Häufige Fragen zur Polypenoperation

1. Muss ich zur Polypen-OP meines Kindes etwas besonderes mitbringen?

Wichtig für uns als HNO – OP – Team sind die Untersuchungsbefunde des Kinderarztes. Sollte er sie nicht zu uns geschickt haben, dürfen Sie sie keinesfalls zu Hause liegen lassen.
Da Ihr Kind nüchtern zum OP-Termin erscheinen muss, wird es bald nach dem Erwachen aus dem Narkoseschlaf Durst haben. Bringen Sie daher ein Trinkpäckchen oder eine Trinkflasche mit. Nach Rücksprache mit dem HNO-Arzt können Sie dann etwa eine Stunde nach der OP etwas zu trinken reichen.
Das Lieblingskuscheltier oder die Lieblingspuppe sollten am OP-Tag nicht zu Hause vergessen werden!

2. Muss ich meinem Kind etwas Besonderes anziehen?

Das Kind sollte sauber und ordentlich wie auch für den Besuch in Kindergarten oder Schule gekleidet sein. Bitte keine Festtagsgarderobe! Auch nach der OP im HNO – Bereich kann gelegentlich noch etwas Blut aus Mund und Nase abgesondert werden. Aus dem gleichen Grund wäre eine weiße Bluse für Sie ungeeignet.

3. Kann ich vor der OP Blut für mein Kind spenden?

Nein, das ist nicht nötig. Es wäre nur sinnvoll bei HNO – Operationen, bei denen von vorn herein mit starken Blutungen gerechnet werden muss. Das ist bei der Polypen – OP (Adenotomie, Rachenmandelentfernung) nicht der Fall.

4. Wann kann mein Kind nach der OP wieder in die Kindereinrichtung?

Nach unseren langjährigen Erfahungen schon von der HNO – Klinik her, können wir sagen, dass das Kind in der Regel am 2. Tag nach der OP die Kindereinrichtung wieder besuchen kann. Je nachdem, ob die OP am Donnerstag oder am Freitag stattfindet – am Montag bedarf es nur noch selten einer intensiven häuslichen Pflege.

5. Ab welchem Alter kann man Polypen entfernen?

Eine absolute Grenze gibt es nach oben und unten nicht. In seltenen Fällen kann die Adenotomie noch vor dem ersten Geburtstag nötig sein. Auch bei jungen Erwachsenen werden nur vereinzelt Polypen noch so ausgeprägt sein, dass eine OP hilfreich ist. Im Normalfall sind die Kinder, die sich einer ambulanten Polypenentfernung (Adenotomie, Rachenmandelentfernung) unterziehen müssen, zwischen 2,5 und 5 Jahren alt.

6. Wie lange dauert die Polypen-OP?

Einschließlich der Narkoseein- und -ausleitung dauert die Operation ca. 20-30 Minuten. Bei besonders ausgeprägten Befunden kann es auch länger dauern. Wir informieren Sie dann zwischendurch.

7. Wie groß sind Polypen?

Je nach Funktionszustand kann die Rachenmandel (= Polypen) sehr schwanken. Das vom Pathologen gemessene Gewicht des immer eingesandten Gewebes liegt zwischen 3g und 13g, im Durchschnitte um die 5g. Die absolute Größe hat aber nur bedingt Einfluss auf die hervorgerufenen Funktionsstörungen von Atmung und Ohr.

8. Wachsen Polypen wieder nach?

Früher mussten etwa 10% aller an den Polypen operierten Kinder nach einigen Jahren erneut operiert werden. Mit den heute üblichen endoskopisch unterstützten OP-Techniken können die Polypen vollständiger entfernt werden und neigen daher nur noch in Ausnahmefällen (seltener als 1%) zum „Nachwachsen“.